Bei allgemeinen Fragen zum LBEG wenden Sie sich bitte an:
Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Telefon: +49 (0)511-643-0
Telefax: +49 (0)511-643-2304
www.lbeg.niedersachsen.de

Zentralstelle für elektronische Posteingänge: poststelle-hannover@lbeg.niedersachsen.de
Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Ansprechpartnerin des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie:
Heinke Traeger
Referat Z.8 Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)511-643-2274
presse@lbeg.niedersachsen.de

Bei Fragen und Anregungen zum Internetangebot wenden Sie sich bitte an: webmaster@lbeg.niedersachsen.de
 
Kontakt
Geologische Landesaufnahme
Dürfen die LBEG-Mitarbeiter Privatgrundstücke betreten?

Die Mitarbeiter des LBEG dürfen in ihrer Funktion als Vertreter des zuständigen Staatlichen Geologischen Dienstes von Niedersachsen zur Durchführung von geologischen und bodenkundlichen Geländearbeiten auch Privatgrundstücke betreten (§2 des Lagerstättengesetzes).

Die Mitarbeiter des LBEG sind generell jedoch bemüht, die Grundstückseigentümer im Vorfeld über die geplanten Geländearbeiten zu informieren und sich abzustimmen. Dies geschieht durch Bekanntgabe der geplanten Arbeiten in der Kommune sowie Pressemitteilung. Sofern vorhanden, wird auch über Verbände und Gemeinschaftseinrichtungen informiert. Vor Ort werden die Eigentümer direkt angesprochen. Aufgrund der bisweilen schwer zu durchschauenden Eigentum-/Pachtverhältnisse in nur weiträumig bewohnten Gebieten, der abgeschieden liegenden Arbeitsgebiete, nicht angetroffener Personen auf den Grundstücken oder der manchmal nur kurzen Verweildauer (wenige Minuten) der LBEG-Experten auf einer Fläche können nicht immer alle betroffenen Personen erreicht werden. Das LBEG setzt in diesen Fällen darauf, dass sich aufgrund des transparenten Vorgehens die Informationen über die Tätigkeiten auch über nachbarschaftliche Kontakte und Mund-zu-Mund-Gespräche im Arbeitsgebiet verbreiten.